Griechischer Bergtee: Pflanze kaufen oder selber anbauen?

Dieser Ratgeber über das Anbauen von griechischem Bergtee ist Teil unserer Artikelserie über die Wirkung und Anwendung von Kräutertee aus Sideritis scardica. Hier gehts zur Übersicht aller Berichte.

Griechischer Bergtee: Herkunft und Namensbedeutung

Der lateinische Name des Griechischen Bergtees lautet Sideritis scardica, hierzulande wird es auch als Eisenkraut bezeichnet. Diese Pflanze gehört zur Gattung der Gliedkräuter (Sideritis), welche der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae) zuzurechnen ist.

Aufgrund der positiven Wirkung für die menschliche Gesundheit, werden einige Sideritis-Arten schon seit Jahrhunderten als leckerer Kräutertee genutzt. Früher verwendete man Eisenkraut zur Heilung von Kriegsverletzungen, die durch Eisenwaffen zugefügt wurden. Daher verdankt die Pflanze auch ihren Namen, wie man ebenfalls an der Ableitung von sideros (griechisch für Eisen) erkennen kann.

Ursprüngliche Standorte des etwa 30 bis 50cm hoch wuchernden Krauts sind Nordgriechenland, sowie die Berge der Türkei. Dort werden die Heilkräuter auch kommerziell auf Plantagen angebaut. In freier Natur findet sich griechischer Bergtee ab einer Höhe von 1000 Metern. Dort widersteht der kleine Lebenskünstler auch widrigen Lebensbedingungen.

Griechisches Eisenkraut selber anbauen Pflege
Griechisches Eisenkraut lässt sich auch hierzulande selber anbauen. Die Pflege der winterharten Pflanze gelingt auch Hobbygärtnern.

Griechischer Bergtee: Anbau und Pflege

Griechischer Bergtee besitzt ätherische Öle, Flavonide und Bitterstoffe. Die Inhaltsstoffe der Pflanze wirken antibakteriell, entzündungshemmend und schleimlösend. Generell ist diese Teesorte relativ teuer, sodass sich der Anbau und die Pflege im eigenen Garten lohnt. Dazu sähen Sie ab etwa Mitte Mai die Samen im Freiland aus oder kaufen getopfte Pflanzen ein und setzen diese im Frühjahr um. Beim Anbau im Blumenkübel sollte Staunässe um jeden Preis verhindert werden. Griechischer Bergtee bevorzugt trockenen Boden, sodass Sie am besten Blähton oder Kies als Drainageschicht mit in den Blumenkübel füllen.

Die Pflege der Pflanze ist nach dem Anbau relativ einfach. Sobald griechischer Bergtee fest verwurzelt ist, benötigt er keine besondere Zuwendung. Die Robustheit gegenüber Pflanzenkrankheiten und Schädlingen ist hoch. Nach der Blüte kann das Gewächst radikal zurück geschnitten werden, da es im folgenden Frühjahr wieder stark austreibt.

Tipp zum Anpflanzen von Griechischer Bergtee: Wenn Sie beim Anbau von Sideritis scardica Wert auf eine große Vermehrung legen, dann lässt sich dies am besten durch Aussaat der Pflanze oder über Stecklinge erreichen.

Der richtige Standort für das Eisenkraut beim selber anbauen

Sideritis scardica benötigt einen sonnigen und warmen Standort. Trockener, kiesiger, magerer und leicht kalkhaltiger Boden ist für die Pflanze ideal. Ebenso ein schützender Dachüberstand, um im Winter allzuviel Feuchtigkeit fernzuhalten. Das Anbauen von Eisenkraut im Kiesbett oder dem Steingarten bietet gute Voraussetzungen für einen optimalen Standort. Dank der Wuchshöhe von nur 25cm bis 40cm lassen sich die Teepflanzen aber auch gut im oberen Bereich einer Kräuterspirale oder neben Rosmarin und Thymian züchten.

Tipp: Griechischer Bergtee lässt sich aufgrund seiner filzigen Blattoberfläche leicht mit Salbei verwechseln. Sie sollten beide Pflanzen daher nicht nebeneinander anbauen.

Achten Sie beim Anbau darauf, dass nur vier bis fünf Teepflanzen auf einem Quadratmeter platziert werden. Die gelben Blumen sind bienenfreundlich und werden Ihren Garten beleben.

Ist griechischer Bergtee winterhart?

Griechischer Bergtee kommt in der Natur einer Höhe von 1000 Metern vor. Besonders in kalten Jahreszeiten erweist sich das Kraut als winterhart. Schnee und Frost kann diese mehrjährige Pflanze im Beet daher auch in unseren Gefilden überstehen. Wurde Sideritis scardia im Kräuterbeet angepflanzt, dann sollte trotz aller Winterhärte ein Schutz aus abdeckendem Fichtenreisig errichtet werden. Topfpflanzen überwintern Sie an der geschützten Hauswand um Nässebildung zu minimieren. Eisenkraut gilt als Wintergrün.

Ernte und Verwendung von griechischem Eisenkraut als Kräutertee

Für die Verwendung als Kräutertee eignen sich Blätter, Blüten und Stängel von Sideritis scardica. Das Aroma des Bergtees ist mild, feinwürzig und besitzt eine Note von Pfefferminze, Zitrone und Zimt.

Die Ernte des Eisenkrauts erfolgt, sobald die Heilpflanze im Juni blüht. Die beste Tageszeit zum Ernten ist kurz vor Mittag, wenn der Tau an den blühenden Trieben getrocknet ist.

Für die Verwendung als Kräutertee, trocknen Sie die Pflanzenbestandteile als Bündel an einem schattigen, warmen und luftigen Ort. Natürlich können Sie auch aus frischen Stängeln, Blüten und Blättern Griechischen Bergtee zubereiten (zum Rezept).

Griechischer Bergtee Pflanze ernten
Griechischer Bergtee: Wenn Sie die Pflanze ernten, um die Wirkung als Kräutertee zu genießen, dann Verwenden Sie dazu am besten die aromatischen Teile wie Blüte, Blatt oder Stiel.

Hirtentee kaufen

Sie können den Hirtentee aus Griechenland natürlich auch einfach kaufen, wenn Ihnen der Anbau und die Pflege im Garten zu aufwendig ist. Wie gesagt ist der Tee zwar nicht ganz billig, aber die heilende Wirkung und die gesunden Inhaltsstoffe rechtfertigen den Preis. Achten Sie beim Kaufen auf Bioprodukte, da Kräutertees laut Öko Test häufig mit Pestiziden belastet sind.

Letzte Aktualisierung der Produktboxen am: 6.03.2021 | Alle Preise dieser Seite sind inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten | Affiliate Links & Bilder entstammen der Amazon Product Advertising API. |