Hanftee selber machen: Zubereitung und Rezept

Dieser Ratgeber zum Hanftee selber machen mit Zubereitung und Rezept ist Teil der Serie über aufgekochte Hanfblätter. Hier gehts zur Übersicht aller Beiträge mit Teesorten auf Hanfbasis.

Ähnlich wie Brennesseltee oder Griechischer Bergtee, zählen auch die Teesorten aus Hanf zu den gesunden Kräutertees und können durch einfaches Übergiesen mit Wasser zubereitet werden. Worauf es noch ankommt, um alle Inhaltsstoffe bei der Zubereitung nutzen zu können und welche Ziehzeit und Dosierung richtig sind, erfahren Sie hier.

Keine Produkte gefunden.

Inhaltsstoffe: Die richtige Zubereitung von Hanftee

Hanftee wird aus Speisehanf produziert und bei der Zubereitung mit heißem Wasser übergossen. Die getrockneten Kräuter entfalten in Abhängigkeit von der Ziehzeit unterschiedliche Geschmäcker und Wirkungen. Im Vergleich zum Cannabistee, welcher dank seinem erhöhten THC Gehalt eine berauschende Wirkung aufweist, gilt der Hanftee als Lebensmittel.

Die legale Grenze der illegalen Inhaltsstoffe liegt per Gesetz bei weniger als 0,2% THC. Ist der Anteil an Tetrahydrocannabinol höher, dürfen Teesorten aus Hanf nicht mehr in Deutschland verkauft werden.

Erwähnenswert ist noch der verschreibungspflichtige Cannabistee. Bei diesem kommt es auf die richtige Zubereitung an, um alle Inhaltsstoffe aus dem Hanf zu lösen und das THC medizinisch sinnvoll nutzen zu können.

Hinweis: Nachfolgend wird nur die Zubereitung von handelsüblichem und legalem Hanftee behandelt. Dessen Wirkung beruht nicht auf THC sondern auf dem Inhaltsstoff CBD (Cannabidol), welches positive Auswirkungen auf den Körper hat.

Keine Produkte gefunden.

Fett & Zubereitung: Hanftee mit Milch zubereiten

Die Zubereitung von Hanftee sollte immer zusammen mit Fetten oder Milch erfolgen. Andernfalls kann der Körper das enthaltene CBD nicht richtig verarbeiten und scheidet es ungenutzt wieder aus. Der Inhaltsstoff CBD ist nämlich fettlöslich.

Das Phänomen ist von Mohrrüben bekannt. Beim Knabbern von Karotten kann der Körper das enthaltene Vitamin A nicht nutzen. Angebraten in Öl oder Butter entfaltet die Karotte jedoch ihr volles Potential und löst das enthaltene Vitamin A.

Selbiges gilt für das CBD im Hanftee bei der Zubereitung: Kocht man den Tee mit Milch statt Wasser auf oder gibt einen Spritzer Sonnenblumenöl dazu, dann löst sich das Cannabidol. Wenn Sie den Hanftee selber machen, ist Vollmilch mit 3,5% Fettanteil ideal. Für die Zubereitung kochen Sie die Milch einmal auf und halten Sie bei etwa 80°C. Anschließend wird der Tee für ca. 10 Minuten geköchelt.

Anleitung & Rezept: Hanftee selber machen

Hanftee können Sie auch einfach selber machen, wenn Sie den Nutzhanf im Garten anbauen. Die Ernte erfolgt üblicherweise im Herbst, damit sich möglichst viel CBD bilden kann. Nach der Ernte trocknen Sie den Hanf für mehrere Tage. Damit der selbstgemachte Hanftee bei der Zubereitung auch genug Cannabidol enthält muss das Kraut noch bei etwa 130°C im Backofen für 15 Minuten erhitzt werden. Dieser Prozess wandelt enthaltenes CBDa in das gewünschte CBD um. Man spricht bei der Aktivierung des CBDs auch von „Decarbolyxierung“.

Tipp: Mit der folgenden Anleitung erhalten Sie ein gutes Rezept zur Herstellung von Tee auf Hanfbasis:

Dosierung

Die Dosierung ist immer Abhängig von der gewünschten Wirkung und der getrunkenen Teesorte. Bei fertigen Teebeuteln, richtet man sich am besten nach der Anleitung und dem Rezept der Hersteller. Wenn Sie Hanftee selber zubereiten, dann empfiehlt es sich, etwa einen Esslöffel getrocknetes Hanf pro 250ml Tasse zu verwenden.

Für die Tagesdosis gibt es keine offizielle Empfehlung. Eine Tasse ist sicher kein Problem. Steigt die tägliche Dosierung auf über 3 Tassen an, sollte man sich, wie bei allen Kräutertees überlegen, ob man hier noch von den Inhaltsstoffen profitiert oder bereits überdosiert. Da der Tee bei zu langer Ziehzeit auch müde machen kann, sollten Sie die Auswirkungen auf Ihren Körper genau beobachten und die Dosierung am Anfang nur langsam erhöhen.

Die Zubereitung durch Kochen

Für die Zubereitung beim Selbermachen, kochen Sie die Hanfkräuter entweder direkt auf oder übergießen sie mit kochendem Wasser. Anschließend lassen Sie den Tee kurz ziehen. Denken Sie unbedingt an die Zugabe von Öl oder Milch um das enthaltene CBD zu lösen.

Hanftee Zubereitung selber machen
Hanftee Zubereitung: Wenn Sie den Tee aus Hanf selber machen, sollten Sie diesen nicht nur mit Wasser kochen. Durch Zugabe von Fett, Öl oder Milch löst sich das enthaltene CBD und kann vom Körper genutzt werden.

Ziehzeit und Geschmack bei der Zubereitung

Die Ziehzeit wird je nach Hersteller und gewünschter Wirkung beim Hanftee zwischen 5 und 15 Minuten angegeben. Je länger der Tee zieht, desto intensiver und herber wird auch der Geschmack. Dieser erinnert an trockenes Heu und ist nicht jedermanns Sache. Es empfiehlt sich daher den Kräutertee bei längerer Ziehzeit mit Honig zu süßen.

Wir haben exemplarisch für zwei Hersteller die empfohlene Zubereitungsdauer aus dem Rezept heraus gesucht und diese nachfolgend verglichen:

  • Bad Heilbrunner 100% Hanftee: 1 Kräuterkissen mit sprudelnd kochendem Wasser aufgießen und 8–10 Minuten ziehen lassen.
  • Bio Bloom Hemp: Ziehzeit – 5 Minuten für belebende und vitalisierende, 15 Minuten für beruhigende und schlaffördernde Wirkung.

Letzte Aktualisierung der Produktboxen am: 6.03.2021 | Alle Preise dieser Seite sind inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten | Affiliate Links & Bilder entstammen der Amazon Product Advertising API. |